_edited.jpg

Kiefergelenksprobleme

Das Kiefergelenk steht mit seinen umliegenden Strukturen (Muskeln, Nerven, Faszien, etc.) in Verbindung und kann Auswirkungen auf die gesamte Körperstatik haben. Wenn zwischen Ober- und Unterkiefer oder anderen Strukturen Fehlfunktionen auftreten, kann eine Cranio-mandibuläre-Dysfunktion (CMD) entstehen.

 

Zwischen Kiefergelenk, Nackenmuskulatur, Wirbelsäule und Organen, sowie Emotionen und Stress bestehen vielfältige Zusammenhänge. Durch diese Vielzahl an Verbindungen kann die CMD Auswirkungen auf den gesamten Körper haben.

 

Unsere körpereigenen Systeme arbeiten nicht als Einbahnsystem. Deshalb sollte in der Therapie auf lokale und auf überregionale Bereiche eingegangen werden. Der Körper wird als eine Einheit betrachtet.

Osteopathie eignet sich als Unterstützung bei Zahnspangenbehandlungen und bei Zahnsschienen. Bei der Schienentherapie kann eine vorhergehende osteopathische Behandlung zur Entspannung der Muskulatur und zur Regulierung umgebender Strukturen führen. Eine enge Zusammenarbeit zwischen dem behandelnden Arzt und dem Therapeuten ist besonders wichtig.