Sportosteopathie

Ob Breiten- oder Leistungssport, Bewegung tut dem Körper gut!

Sportler gehen im Wettkampf und Training oft an die Grenzen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit. Folgen davon können akute oder chronische Verletzungen und Leistungsminderung sein. Grundlage von Leistung ist stets der optimal trainierte und funktionsfähige Körper. Dafür sind systemische, funktionelle und strukturelle Dysbalancen zu erkennen und auszugleichen.

 

Die osteopathische Behandlung beim Sportler ziehlt darauf, das körperliche Potential  beim Sport zu optimieren und Verletzungen präventiv zu vermeiden. Kommt es dennoch durch Über- oder Fehlbelastungen zu Sportverletzungen, können mithilfe der Osteopathie akute sowie chronische Verletzungen behandelt werden. Osteopathie verbessert das Zusammenwirken besonders geforderter körperlicher Systeme. Davon profitieren auch die Abwehrkräfte des Sportlers. Körpereigene Regenerationskräfte können optimiert und gestärkt werden.

 

Die Behandlung von Sportlern umfasst eine individuelle und sportartspezifische Anamnese, Untersuchung und Therapie. Denn jede Sportart führt zu speziellen Belastungsmustern, an die sich der Körper durch intensives, sportartspezifisches Training über Jahre hinweg entsprechend adaptiert. Dies sind häufig auch asymmetrische Besonderheiten, die in der Behandlung berücksichtigt werden (zB. die typische Haltung und einseitige Belastung beim Tennis).

Egal ob Freizeit- oder Profisportler, osteopathische Behandlungen sind heutzutage für jeden körperbewussten Athleten ein wirksamer Begleiter seiner sportlichen Laufbahn.

Laufschuhe